Hilfe für Fledermäuse in Not

Ich freue mich sehr darüber, die Arbeitsgruppe Fledermausschutz des NABU Schleswig-Holsteins von nun an unterstützen zu können, indem ich hilfsbedürftige Fledermäuse aus meiner Gegend versorge.

Wärmequellen, Boxen, Flexarium, Futter usw. sind schon hier. Ein Teil des Betrags für den Inkubator muss dagegen noch aufgetrieben werden. 

In der nächsten Jungtiersaison bin ich jedenfalls für alle Wildtier-Waisen gut ausgerüstet!

Bei einem Fledermausnotfall könnt ihr euch unter der bundesweiten FLEDERMAUS-HOTLINE (030 284984 5000) oder auf der Homepage des Fledermausschutzes Nummern der jeweiligen Koordinationsstelle raussuchen und nach der nächstgelegenen Pflegestelle fragen.

 

Nummern und Adressen der Stellen sind nämlich selten öffentlich - die meisten sind private Päppler, die sich neben Beruf und Familie um hilfsbedürftige Tiere kümmern. Eine 24-stündige Erreichbarkeit ist deshalb nicht möglich.

 

Zudem denkt bitte daran, dass die wenigsten Päppler finanzielle Zuschüsse erhalten und neben dem hohen Zeitaufwand auch die Kosten allein tragen. 

Wenn ihr also ein Tier abgebt, dann erinnert euch bitte daran!

Eure Spenden helfen, dass mehr Tiere aufgenommen werden können!

 

Vielen Dank!